Scroll to Content

eurward Archiv

HAUS DER KUNST / München

 
 

Herzstück der Ausstellung ist eine 9 x 9 m große Videoprojektion mit Hilfe von drei Projektoren, die auf dem Bildarchiv des euward (European Art Award) basiert, der jährlich das bildnerische Werk von Künstler*innen mit kognitiver Einschränkung auszeichnet. Kombiniert wurden die Bilder mit Zitaten der Künstler*innen, die von Mitgliedern des Ensembles der Freien Bühne München, des ersten inklusiven Theaters in Bayern eingesprochen wurden.

Das Haus der Kunst setzt mit euward die Reihe „Archives in Residence“ fort, die dem Verhältnis von Archiv, Geschichtsbildung und ihrer Repräsentation nachspürt und autonome Archive als alternative Orte der Wissensproduktion in den Vordergrund stellt. Das euward Archiv ist eine wichtige Quelle für bisher noch nicht erzählte Kunstgeschichte(n). So will die Ausstellung kulturelles Selbstverständnis auf den Prüfstand stellen und zum Nachdenken über Vorstellungen von inklusiver Kultur und diverser Gesellschaft anregen.

Kunde: Haus der Kunst

Videomapping: WE ARE VIDEO
Videoanimation: Betty Mü